Kleine, leise Google Pixel Revolution

Soooooo, jetzt schreibe ich nun also meinen allerersten Blog Post.

Vermutlich wird der erste Beitrag etwas kürzer ausfallen, als geplant, da mir nun, am Sonntag, um 23.19 Uhr nur noch 40 Minuten bleiben, um etwas “zu Papier” zu bringen, aus bekannten Gründen 🙂

Also schreibe ich meinen ersten Beitrag über mein Handy, das Google Pixel.

Ganz kurz zur Vorgeschichte: Ich bin ein Smartphone Nutzer der allerersten Stunde und habe in der prähistorischen Zeit vor IOS und Android so manches Smartphone mein Eigen genannt, welches die Bezeichnung “smart” wohl eher nicht verdient hat.

Ich habe mich dabei durch etliche Windows Mobile Phones gekämpft, über den NOKIA Communicator (welchen ich btw nicht so schlecht fand) als ich dann irgendwann schmunzelnd Apples Ankündigung las, auch ein Handy raus bringen zu wollen. Lange nach dem Launch des ersten Iphones habe ich dann versucht, mich dem Hype zu entziehen, bis ich irgendwann dann doch nachgegeben habe und mir das Iphone 3G kaufte.

In Sachen Bedienbarkeit, Ergonomie und Effizienz war dies dann zugegebenermaßen der Anbeginn einer neuen Ära auch für mich. Doch hierauf gehe ich vielleicht zukünftig mal in einem separaten Beitrag ein, da mein Anliegen diesmal ein anderes ist.

Ich habe dann mehrere Iphone Generationen lang auf das jeweilige neue Modell aufgerüstet, bis ich irgendwann, aus lauter Neugier ein Android Handy ausprobiert habe. (Allen Leuten, die Angst vor einem Wechsel der einen “Welt” zur anderen haben, sei gesagt, dass der Wechsel viel leichter und unspektakulärer ist, als gedacht).

Somit war ich mir dann irgendwann im Klaren über die beiden unterschiedlichen System, sowie deren Vor- und Nachteile. An Android hat mich die hohe Flexibilität fasziniert, die granularen Einstelloptionen, die hohe Anpassbarkeit, sowie die zahlreichen ausgefeilten Features. Im Gegensatz zu IOS fehlte aber die “Geradlinigkeit”, der rote Faden sozusagen, Android ist weniger “aus einem Guss” sowie gestreamlined und wirkte eher, wie zusammen geschustert.

Zu dem kam, dass meine Android Handys stets überfrachtet waren mit zahlreichen ungewollten und überladenen Features der jeweiligen Handy Hersteller, wie bspw. Samsung, sog, “Bloatware”. Und nach einigen Monaten fingen die Handys auch immer an zu spinnen, langsamer zu werden, abzustürzen oder sonstige seltsame Fehler zu produzieren.

All diese Ärgernisse haben mich dann dazu bewogen, nach einigen Jahren wieder zurück zu wechseln in die IOS-Welt zum Iphone 6. Obwohl es sich wie eine künstliche Beschränkung und wie ein Verzicht auf zahlreiche Fancy-Features anfühlte konnte ich endlich wieder störungsfrei und ohne darüber nachzudenken, so fancy Dinge tun, wie telefonieren und Emails lesen 😉

Und nun hat Google das Pixel heraus gebracht und zwar, weil Google ebenfalls genervt von dem war, was die Handyhersteller aus Googles Android gemacht haben, aus den gleichen, von mir genannten und wahrscheinlich noch zahlreichen anderen Gründen.

Googles Vision vom Pixel ist es, aus ihrer Sicht, das allererste Mal (!) ein Handy vorzustellen, dass mit einem Iphone in den oben genannten Gesichtspunkten gleichziehen kann.

Ob es Ihnen gelungen ist? Meiner Meinung nach ja. Zum ersten mal kann ich auf “Best of both World” zugreifen. Die flüssige Geradlinigkeit eines IOS-Systems gepaart mit allen o.g. Vorteilen von Android. Alles schnell, alles jederzeit zur Hand.

Ich denke, dass viele diesen Vorteil nicht erkennen werden, weil er eher subtil und zwischen den Zeilen zu lesen ist, aber aus meiner Business-User-Perspektive völlig unverzichtbar.

Ist das Ganze nun 1.000,- Euro wert (wenn man das Handy nicht, so wie ich, mit Vertrag bekommt)? Vermutlich nicht, aber das muss dann wohl jeder mit sich selbst oder seinem Geldbeutel ausmachen. Jedenfalls ist das Pixel meiner Meinung nach das erste ernst zunehmende Business Handy auf Android Basis.

So, jetzt ist es 23.50 Uhr 🙂

Gute Nacht.

CategoriesUncategorized