Abschalten – Tipp 9: „Der Kollege ist und bleibt (nur) der Kollege“

Das ist natürlich sehr pauschal formuliert und es ist durchaus schön, wenn Sie mit Ihren Kollegen und Kolleginnen eine freundschaftliche und gute Beziehung haben. Dennoch sollten sie nicht Ihren kompletten Freundeskreis ausmachen. Denn dadurch wird nämlich automatisch auch am Feierabend oder am Wochenende die Arbeit zum Thema Nummer Eins. Verbringen Sie Ihre Freizeit daher vermehrt mit der Familie oder (anderen) Freunden, die nicht zugleich Ihre Kollegen sind, und sprechen Sie nicht (zu viel) über die Arbeit. Gerne können Sie auch zuhause eine Regel aufstellen, zum Beispiel: Beim Abendessen können Sie noch eine halbe Stunde lang von der Arbeit erzählen, Ihre Gedanken loswerden oder sich über den Chef aufregen, doch anschließend ist das Thema tabu, ebenso an den Wochenenden und im Urlaub. Ganz gemäß dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn!

Abschalten – Tipp 8: „Lesen“

Greifen Sie wieder zur guten alten Bettlektüre. Wenn Sie vom Sport noch aufgekratzt sind oder Ihre Gedanken immer noch um die Arbeit kreisen, kann diese wahre Wunder bewirken. Natürlich können Sie sich auch einen Film oder Ihre Lieblingsserie auf dem Fernseher oder Laptop ansehen, doch hierbei werden Ihre Gedanken weniger gefordert, Sie schweifen schneller ab und das künstliche Licht stört zudem den natürlichen Biorhythmus des Körpers. Experten vergleichen die Wirkung des Lichts eines Laptops oder Fernsehers mit der von Koffein. Ein fesselndes Buch hingegen, lässt gar keinen Platz mehr für Gedanken an die Arbeit und irgendwann, wenn Ihnen die Augen zufallen, legen Sie es einfach zur Seite und schlummern friedlich ein.

Dass das Lesen von E-Mails oder Akten keine Bettlektüre ist brauch ich vermutlich nicht zu erwähnen.

Abschalten – Tipp 8: „Lesen“

Greifen Sie wieder zur guten alten Bettlektüre. Wenn Sie vom Sport noch aufgekratzt sind oder Ihre Gedanken immer noch um die Arbeit kreisen, kann diese wahre Wunder bewirken. Natürlich können Sie sich auch einen Film oder Ihre Lieblingsserie auf dem Fernseher oder Laptop ansehen, doch hierbei werden Ihre Gedanken weniger gefordert, Sie schweifen schneller ab und das künstliche Licht stört zudem den natürlichen Biorhythmus des Körpers. Experten vergleichen die Wirkung des Lichts eines Laptops oder Fernsehers mit der von Koffein. Ein fesselndes Buch hingegen, lässt gar keinen Platz mehr für Gedanken an die Arbeit und irgendwann, wenn Ihnen die Augen zufallen, legen Sie es einfach zur Seite und schlummern friedlich ein.

Dass das Lesen von E-Mails oder Akten keine Bettlektüre ist brauch ich vermutlich nicht zu erwähnen.

Abschalten – Tipp 7: „Meditation, Yoga & Co“

Es hilft alles nichts? Die geistige oder körperliche Anspannung ist immer noch zu spüren? Dann sollten Sie das Abschalten bewusst lernen. Hierfür stehen Ihnen zahlreiche verschiedene Möglichkeiten offen:

  • Yoga
  • Meditation
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • u. v. m.

Das erfordert zwar ein wenig Übung, bringt auf Dauer aber großartige Effekte. Sie werden Ihr Wohlbefinden dann nicht mehr nur am Feierabend, an den Wochenenden oder im Urlaub deutlich verbessern, sondern auch Ihre Energiereserven und damit Ihre Leistungsfähigkeit bei der Arbeit erhöhen. Suchen Sie deshalb im Internet oder dem nächsten VHS-Prospekt nach entsprechenden Kursen und probieren Sie einfach einmal aus, welche Entspannungsmethode am besten zu Ihnen passt.

Abschalten – Tipp 7: „Meditation, Yoga & Co“

Es hilft alles nichts? Die geistige oder körperliche Anspannung ist immer noch zu spüren? Dann sollten Sie das Abschalten bewusst lernen. Hierfür stehen Ihnen zahlreiche verschiedene Möglichkeiten offen:

  • Yoga
  • Meditation
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • u. v. m.

Das erfordert zwar ein wenig Übung, bringt auf Dauer aber großartige Effekte. Sie werden Ihr Wohlbefinden dann nicht mehr nur am Feierabend, an den Wochenenden oder im Urlaub deutlich verbessern, sondern auch Ihre Energiereserven und damit Ihre Leistungsfähigkeit bei der Arbeit erhöhen. Suchen Sie deshalb im Internet oder dem nächsten VHS-Prospekt nach entsprechenden Kursen und probieren Sie einfach einmal aus, welche Entspannungsmethode am besten zu Ihnen passt.

Abschalten – Tipp 6: „Sport, Sport…………. das Allheilmittel“

Immer die alte, gleiche Leier: Treiben Sie mehr Sport! Doch sie hat ihre Daseinsberechtigung: Durch Sport bleiben Sie viel gesünder, beugen einer Vielzahl an Krankheiten vor und schütten Glückshormone aus. Und: Es hilft beim Abschalten. Zudem können viele Arbeitnehmer schlecht einschlafen, da sie durch ihren Bürojob zwar geistig, nicht aber körperlich ausgelastet sind. Also liegen sie am Abend im Bett, die Augen fallen bereits zu, doch die Beine kribbeln irgendwie noch topfit. Sport ist und bleibt daher das Allheilmittel und sollte einen festen Platz in Ihrem Alltag erhalten.

Dowry Rush

cows

 

One of the worst evils of Society is the dowry system. In India, young women have been forced to commit suicide when they were unable to handle the pressures of this cultural process, in fact dowry related deaths have been on the increase, 8083 in 2014 to 8318 in 2015.  The word ‘dowry’ means the property and money that a groom brings to his wife’s parents before they are allowed to start a marriage. It is a custom that is prevalent in all the sections of our society in one form or the other. At the beginning it was voluntary, but later on the social pressure was such that very few could escape from it. In the case of India, its the bride who has to give it to the grooms family.

 

The dowry at present is a source of both joy and curse in the society. It is also a joy to the wife and his relatives who get cash, cows, goats, sheep, clothes etc. The man is happy to get a wife but not always, its dependent on how he is treated by hi in-laws. If he is flash, he will satisfy his ego by lavishing his in-laws with cash and present, if he is poor, we will endure the embarrassment. So, it is a curse to the groom’s parents who have to bear enormous cost to satisfy the unreasonable demands of the bride’s parties. A demand of dowry does not diminish even after marriage. The in-laws of the groom are very much ready in African homes to inflict harassment, insults and tortures-both mental and physical. As they always say, its not a process that ends, not until you die.

 

Our Laws must be consistent with our cultures not foreign thinking. For example, the Bukusu communities of Western Kenya have annual circumcision ceremonies; the Swazis have annual Reed Dances and many more. These are initiations into adulthood according to various communities and many more. Payment of dowry is a cultural and matrimonial practice among most African communities. It marks the issues of amatory, that includes entry into adulthood.

 

The purpose of dowry was not money or sale (not until everybody needed some stimulus package) of a bride. You cannot sell human beings. Slave trade was banned in 1884 and cannot happen in this era and time. Dowry payment is essentially a manifestation of commitment and agreement. It has no commercial value but social satisfaction-not until the 19th century. The groom takes the bride to his home as wife permanently and for good. Dowry payment and agreement is a ghost contract and the payer receives the bride. It is done publicly, in the day time, and in presence of close relatives and in-laws from both sides of the divide.

 

Today, people have taken a lot of advantage of this, to the extend that they will want to get out of it as rich as they could possibly be. A friends of mine shared with me his story, how while visiting his in-laws he was shown an open field and the words that followed were……”fill this place with cows” the young man had no father and not a rich mother. He wondered am sure how he could do that. While I understand the significant of this cultural practice, I do not agree with the fact that there are people taking advantage of it. Young men have gone to their in-laws and come back with heavy hearts and sometimes broken dreams that they could not afford the bride price. The bible tells us that when When Jacob was about to get married, he was made to work for seven years as a measure of payment for Rachel’s bride price. But did Jacob give what he didn’t have? the answer is NO.

 

My point is that, yes its an important aspect of culture, a show of commitment to the man accepting a woman for marriage,…. gives the lady a sense of value or even acting as some divided to the parents of the lady. The sure thing is that this culture can not satisfy our greed. If anything, the one thing that most people do, rich or poor is to get married and have babies. It doesn’t matter what you do, while preserving our culture, lets do it in wisdom.


Abschalten – Tipp 5: „Wie war das nochmals mit Hängematte“

Jeder weiß es, aber niemand möchte es zugeben: Tief in uns steckt immer noch das kleine Kind von früher. Und wie ein Baby in der Wiege, schlafen auch Erwachsene schaukelnd schneller, besser und tiefer ein. Probieren Sie es einmal aus und hängen Sie sich eine Hängematte auf den Balkon oder kaufen Sie sich einen Schaukelstuhl, um Ihren Einschlafproblemen den Kampf anzusagen.

Summary of the week from 01.08.2016

True Iron Bloggers:

David Opati Aswani (@susumunyu) :
Manfred Gosch (@1aolivenoel) :
Martin Gosch (@gosch_martin) :
Christine Graf (@christinegraf) :
Hagen Graf (@hagengraf) :
David M.Wampamba (@idesignwebs) :
Juergen Rinck (@irgendlink) :
Jonathan Rukundo (@iam_rukundo) :

The lazy ones ;):

Cash register:

this week: 5 €
total: 10 €
payed: 0 €
spend: 0 €

Debts:

daydah 5 € susumunyu 5 €

Hosting Customer Service

The last two weeks were a nightmare. I happened to visit one of the websites we are hosting with our providers two weeks ago. Its a WordPress website, and what do I see? Lots of hacked nonsense on the homepage. I spend so many sleepless hours trying to sort it out – thank God for a month-old backup. Eventually, after two days and nights, the site is clean again.