Buchempfehlung – Bartimäus Reihe von Jonathan Stroud

Ich lese nicht sonderlich viel, aber so 8-10 Bücher pro Jahr sind es dann im Endeffekt schon.

Eine Buchreihe gehört lustigerweise zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, obwohl es sich um eine Fantasy-Jugendbuchreihe handelt. Ich habe die 4 Bücher der Reihe vor einigen Jahren schon einmal gelesen, aber da ich vor kurzem nicht recht wusste, was ich neues lesen sollte und mich auch nicht richtig motivieren konnte, etwas “anspruchsvolles” zu lesen, habe ich die Bücher kurzentschlossen noch mal gelesen und musste erstens feststellen, das ich das meiste davon vergessen hatte, was natürlich dem Leseerlebnis sehr zuträglich war und zweitens, dass es wirklich hervorragende Bücher sind mit einer (subtilen) gesellschaftskritischen Ebene, die ich beim ersten Mal gar nicht entdeckt habe.

Der Protagonist ist ein “Dämon” namens Bartimäus, welcher über die Jahrtausende immer wieder von Menschen, besser gesagt Zauberern, beschworen wird und ziemlich genervt davon ist – gelinde ausgedrückt.

Dämonen (Bartimäus selbst verabscheut diese Bezeichnung) sind Wesenheiten, die am sogenannten “Anderen Ort” leben, einer Art anderer, zeitloser Dimension oder Sphäre, in der sie körperlos und in vereinter Form gemeinsam miteinander existieren.

Werden sie jedoch von Zauberern aus unserer Welt beschworen, so sind sie gezwungen, den Anderen zu verlassen, in unserer Welt zu erscheinen und eine körperliche Form anzunehmen. Je nach Größe und Macht der beschworenen Wesenheit kann das jede x-beliebige Form sein, bspw. ein Tier, Mensch, Fabelwesen oder einfach nur eine Rauchschwade. Zudem müssen sie – sehr zu ihrem Missfallen – dem Zauberer, der sie beschworen hat, bedingungslos gehorchen.

Obwohl die Wesenheiten am Anderen Ort “eins” sind, lassen sich in ihrer Erscheinung auf unserer Erde grob in sieben Klassen kategorisieren, je nach Macht und Größe:

1. Niedere Wesenheiten, wie bspw. “Stechlinge”

2. Kobolde
Frech und aufsässig, häufig beschworen für einfache Dienste, wie Botengänge.

3. Foliot
Intelligenter und vielseitiger einsetzbar als Kobolde. Können zahlreichere Gestalten annehmen.

4. Dschinn
Die wohl am breitesten gefächerte Art von sehr einfachen Dschinn, die bspw. nur als einfache Krieger in Schlachten verwendet wurden, bis hin zu gerissenen und sehr mächtigen Wesenheiten.

5. Afriten
Sehr stark und schwierig zu beschwören. Die meisten sind sehr von sich selbst eingenommen und nicht immer unbedingt immer genauso intelligent wie mächtig.

6. Mariden
Extrem selten und mächtig. Gerade noch von einem (fähigen) Zauberer beschwörbar. Mariden können ganze Städte dem Erdboden gleichmachen.

7. Deutlich mächtigere Wesenheiten als Mariden
Darüber hinaus gibt es einzelne Wesenheiten, die, aufgrund ihrer ungeheuren Macht, nur schwer kategorisierbar sind. Sie können nicht von einem einzelnen Zauberer beschworen werden, sonder nur von größeren Gruppen sehr fähiger Zauberer.

Auch innerhalb der einzelnen Klassen gibt es noch weitere Unterteilungen (1. bis 14. Stufe, etc.)

Bartimäus selbst gehört zur Kategorie Dschinn, und zwar ist er ein Dschinn der 14. Stufe.

To be continued…..

CategoriesUncategorized