Facts about Kunststraßen 3

Wenn ich den Kunststraßenbau geschichtlich ordnen müsste, würde ich drei Phasen nennen: 1994-2001 die wilde Anfangszeit. Arbeit als enthusiastischer Jungkünstler mit der geradezu kunstbübchenhaft naiven Hoffnung, mit der schwer vermittelbaren Konzeptkunst berühmt zu werden und davon zu leben. Diese Phase gipfelte in einer Ausstellung, die von der Stadt Zweibrücken und vom Kultursommer Rheinland-Pfalz unterstützt wurde: … „Facts about Kunststraßen 3“ weiterlesen

Summary of the week from 30.01.2017

True Iron Bloggers:

Adedayo Adeniyi (@daydah) :
David Opati Aswani (@susumunyu) :
Manfred Gosch (@1aolivenoel) :
Christine Graf (@christinegraf) in Christine Graf – Blog :
Hagen Graf (@hagengraf) :
David M.Wampamba (@idesignwebs) :
Juergen Rinck (@irgendlink) :
Daniel Roohnikan (@roohnikan) :
Lena Roohnikan (@lerooco) :
Isa Schulz (@murgeys) :
Osbert Mwijukye (@osbertmwijukye) :

The lazy ones:

Cash register:

this week: 5 €
total: 110 €
payed: 0 €
spend: 0 €

Debts:

  • David M.Wampamba (@idesignwebs) – 25€ or 5 good deeds
  • David Opati Aswani (@susumunyu) -25€ or 5 good deeds
  • Adedayo Adeniyi (@daydah) – 25€ or 5 good deeds
  • Osbert Mwijukye (@osbertmwijukye) – 15 € or 3 good deeds
  • Manfred Gosch (@1aolivenoel) – 10 € or 2 good deeds
  • Jonathan Rukundo (@iam_rukundo) – 10 €  or 2 good deed

The PayPal account contains 25 Euro! 

Previously retired (must pay 30 € for the re-entry):

  • Martin Gosch (since 16.01.2017)
  • Shedy Serem (since 16.01.2017)

Congratulations from Uganda to Cameroon the AFCON2017 Campions

Congratulations to Cameroon the AFCON2017 Campions. This comes from me as sincere message from me & I feel its he ame messege from any Ugandan.

As for us at the point of qualification to AFCON we indeed has our potion of the celebration you might me holding right now. Not to bring history and figures in, this was our 2nd time of qualification and it came after 39 years. We lost to Egypt at the 89 Minute and you won victory over the same at the 88th minute.

If Uganda was Cameroon at this time. 

I put myself in the Cameroonian shoes right now. Looking forward to the day when the cranes return unto us with the first AFCON trophy. On the day the cranes played the 1st game in the tournament around 90% of Ugandans were dressed in the Uganda Cranes Jersey to portray their spirit to the National team. I feel in an event that the boys returned home with a championship crown. We would offer them a standing ovation alongside the road from right from Entebbe Intl airport to the Kampala City centre.

Otherwise congratulations fellows I look forward to pictures of your celebration moments. Please consider giving us this glorious crown just for the next tournament. Please Cameroon & the rest of Africa! Kindly give us a chance to celebrate this at least once in a lifetime!

Congratulaions cameroon.. For God And My Country.. We are the Cranes..

Posthumer Nachruf auf und Hommage an Plasma-TVs – Teil 1

Plasma vs. LCD

Die prähistorische Phase der TV-Röhrengeräte mal komplett außen vor gelassen (aus Zeitgründen und um niemanden über die Gebühr zu langweilen) tobte von Anfang an beim Thema Flachbildfernseher ein Krieg zwischen den Fronten Plasma und LCD/LED, sowie deren jeweiligen Anhängern.

Um es direkt vorweg zu nehmen, die LCD-Fraktion hat das Rennen gewonnen (leider) und das Thema Plasma wurde bereits zu Grabe getragen zum Leidwesen aller Heim-Cineasten und Bild-Enthusiasten, die nun zerknirscht und zu Tode betrübt auf künftige bezahlbare, sowie OLED-Fernseher mit vergleichbarer oder besserer Bildqualität hoffen.

Um diesen Konflikt und seine Auswirkungen zu verstehen sind leider ein paar Grundkenntnisse notwendig. Also haben ich meinen Post in mehrere Teile gesplittet und werde hier im ersten Teil nur ein paar Grundlagen schildern.

Was ist LCD-Technologie?

Bei LC-(Liquid Crystal)-Displays wird jeder Bildpunkt (Pixel) durch die Mischung von drei Subpixeln in den Grundfarben Rot, Grün und Blau erzeugt und kann somit jede beliebige Farbe darstellen, die sich aus den drei Grundfarben mischen lässt.

Die Helligkeit des Bildes wird durch eine Hintergrundbeleuchtung hinter dem LCD erreicht. Die Elektronik des Fernsehers steuert die Helligkeit jedes Subpixels durch die Ausrichtung eines Flüssigkristalls, der je nach Position mehr oder weniger Hintergrundlicht durchlässt.

Was bedeutet LED?

Die LCD-Bildschirme der ersten Generationen verwendeten für die Hintergrundbeleuchtung CCFL-Leuchtstoffröhren hinter dem Display. Aufgrund der voluminösen Leuchtstoffröhren besaßen die Fernseher damals eine große Bautiefe. 

Seit dem Siegeszug der Leuchtdioden (LEDs) in Sachen Beleuchtung verwenden die meisten aktuellen LCD-TVs solche um das Display zu hinterleuchten. Diese sind deutlich platzsparender als Leuchtstoffröhren, was den Bau extrem schlanker Fernseher ermöglicht.

Dabei unterscheidet man zwei unterschiedliche Varianten der LED-Hintergrundbeleuchtung: Edge-LED- und Full-LED. Bei der ersten (günstigeren) Variante sitzen nur am Rand des Bildschirms LEDs, was oft zu ungleichmäßig ausgeleuchteten Bildschirmen führt mit sichtbaren Einstrahlungen am Rand, bei der zweiten (aufwändigeren) Variante sitzen hinter dem gesamten Bildschirm LEDs, was zu einem gleichmäßig ausgeleuchteten Bild führt.

Der weitere Vorteil von LEDs ist, dass sie einen sehr niedrigen Stromverbrauch haben,

Was bedeutet Plasma-Technologie?


Bei Geräten mit Plasma-Bildschirmen wird anstelle von Kristallen Gas verwendet. Das im Gerät befindliche Leuchtmittel wird dabei durch Plasma-Entladungen zum Leuchten gebracht. Jeder Bildpunkt (Pixel) des Fernsehers besteht aus drei voneinander separierten Kammern, die mit einem speziellen Gas gefüllt sind, welches eine der drei Grundfarben Rot, Grün oder Blau erzeugt. Genau wie beim LCD-Display lässt sich durch Mischung dieser Farben in jedem einzelnen Pixel jede beliebige Farbe erzeugen.

Vorteil Plasma gegenüber LCD

Der (riesengroße) Vorteil der Plasma-Technologie gegenüber der LCD-Technologie ist, dass Helligkeit bzw, Licht nicht durch eine Hintergrundbeleuchtung herbei geführt werden muss, sondern das durch Plasma-Entladungen angeregte Gas ist "selbstleuchtend".

Der große Vorteil ensteht bei der Darstellung von "Schwarz".  Da es kein schwarzes Licht gibt sehen schwarze, bzw. dunkle Bildinhalte auf LCDs immer ein wenig milchig aus, da die Hintergrundbeleuchtung auch in diesen Bildbereichen immer noch ein wenig leuchtet und nie ganz und gar ausgeschaltet ist. Der Kenner spricht von einem schlechten Schwarzwert.

Dieser gute Schwarzwert ist nun aber notwendig, wenn man hohe Kontraste darstellen will, sprich optimalerweise das ganze Spektrum von reinem Schwarz zu reinem Weiß. Ein solches Bild profitiert von hohen Kontrasten und wirkt sehr lebendig, plastisch sowie "knackig" scharf. 

Plasma-Bildschirme können Schwarz viel einfacher darstellen, nämlich einfach dadurch, dass das Gas in der Pixelkammer einfach nicht zündet. Das Pixel bleibt aus und somit "schwarz".

Davon abgesehen gibt es bei beiden Technologien eine Reihe von Vor- und Nachteilen, die ich aus Zeit. und Platzgründen an dieser Stelle nur kurz aufliste:


Vorteil Plasma / Nachteil LCD

- Hoher Schwarzwert (wichtig für hohe Kontraste)

- Schnelle Reaktionszeit (wichtig für schnelle Bewegtbilder wie bei TV-Sport oder Konsolen-Gaming)

- Intensive (kräftige) und leuchtende Farbdarstellung

- Natürliche Darstellung von Farbtönen (bspw. realistische Hauttöne)

- Hohe Blickwinkelstabilität (im Wohnzimmer sieht das Bild von jeder Position aus gleich gut aus)


Nachteil Plasma / Vorteil LCD

- Höherer Stromverbrauch (mit Vorsicht zu genießen)

Eigentlich kann man keine generelle Aussage zum Thema Stromverbrauch treffen, da sich dieser je nach (Plasma oder LCD) Modelle stark unterscheidet. So gibt es bspw. moderne Plasma-TVs, die weniger Strom verbrauchen als so manches LCD-Gerät.

Geht man jedoch von theoretischen Laborbedingungen aus könnten man sagen, dass die Plasma-Technologie 40-60% mehr Strom verbraucht. Allerdings relativiert sich dieser Wert in der Praxis etwas, da es sich in Summe um überschaubare Mehrbeträge pro Jahr handelt.

Nichtsdestotrotz war das Thema Stromverbrauch eines der Hauptargumente von Plasma Kritikern 

- Höhere Produktionskosten, ergo höherer Verkaufspreis für den Endkonsumenten

- Einbrenn-Gefahr

Gerade bei den Geräten der ersten Generationen bestand die Gefahr, dass sich Spuren in den Bildschirm "einbrennen", sprich, wenn bspw. über viele Stunden ein TV-Sender geschaut wurde, konnte sich dessen Senderlogo, welches immer an der gleichen Stelle steht, in den Bildschirm einbrennen.

Geräte der neueren Generation hatten das Problem nicht mehr, bzw. es gab verschiedene Modi im Menu des TVs, mit dem man diese Spuren beseitigen konnte.


TO BE CONTINUED.....

Posthumer Nachruf auf und Hommage an Plasma-TVs – Teil 1

Plasma vs. LCD

Die prähistorische Phase der TV-Röhrengeräte mal komplett außen vor gelassen (aus Zeitgründen und um niemanden über die Gebühr zu langweilen) tobte von Anfang an beim Thema Flachbildfernseher ein Krieg zwischen den Fronten Plasma und LCD/LED, sowie deren jeweiligen Anhängern.

Um es direkt vorweg zu nehmen, die LCD-Fraktion hat das Rennen gewonnen (leider) und das Thema Plasma wurde bereits zu Grabe getragen zum Leidwesen aller Heim-Cineasten und Bild-Enthusiasten, die nun zerknirscht und zu Tode betrübt auf künftige bezahlbare, sowie OLED-Fernseher mit vergleichbarer oder besserer Bildqualität hoffen.

Um diesen Konflikt und seine Auswirkungen zu verstehen sind leider ein paar Grundkenntnisse notwendig. Also haben ich meinen Post in mehrere Teile gesplittet und werde hier im ersten Teil nur ein paar Grundlagen schildern.

Was ist LCD-Technologie?

Bei LC-(Liquid Crystal)-Displays wird jeder Bildpunkt (Pixel) durch die Mischung von drei Subpixeln in den Grundfarben Rot, Grün und Blau erzeugt und kann somit jede beliebige Farbe darstellen, die sich aus den drei Grundfarben mischen lässt.

Die Helligkeit des Bildes wird durch eine Hintergrundbeleuchtung hinter dem LCD erreicht. Die Elektronik des Fernsehers steuert die Helligkeit jedes Subpixels durch die Ausrichtung eines Flüssigkristalls, der je nach Position mehr oder weniger Hintergrundlicht durchlässt.

Was bedeutet LED?

Die LCD-Bildschirme der ersten Generationen verwendeten für die Hintergrundbeleuchtung CCFL-Leuchtstoffröhren hinter dem Display. Aufgrund der voluminösen Leuchtstoffröhren besaßen die Fernseher damals eine große Bautiefe. 

Seit dem Siegeszug der Leuchtdioden (LEDs) in Sachen Beleuchtung verwenden die meisten aktuellen LCD-TVs solche um das Display zu hinterleuchten. Diese sind deutlich platzsparender als Leuchtstoffröhren, was den Bau extrem schlanker Fernseher ermöglicht.

Dabei unterscheidet man zwei unterschiedliche Varianten der LED-Hintergrundbeleuchtung: Edge-LED- und Full-LED. Bei der ersten (günstigeren) Variante sitzen nur am Rand des Bildschirms LEDs, was oft zu ungleichmäßig ausgeleuchteten Bildschirmen führt mit sichtbaren Einstrahlungen am Rand, bei der zweiten (aufwändigeren) Variante sitzen hinter dem gesamten Bildschirm LEDs, was zu einem gleichmäßig ausgeleuchteten Bild führt.

Der weitere Vorteil von LEDs ist, dass sie einen sehr niedrigen Stromverbrauch haben,

Was bedeutet Plasma-Technologie?


Bei Geräten mit Plasma-Bildschirmen wird anstelle von Kristallen Gas verwendet. Das im Gerät befindliche Leuchtmittel wird dabei durch Plasma-Entladungen zum Leuchten gebracht. Jeder Bildpunkt (Pixel) des Fernsehers besteht aus drei voneinander separierten Kammern, die mit einem speziellen Gas gefüllt sind, welches eine der drei Grundfarben Rot, Grün oder Blau erzeugt. Genau wie beim LCD-Display lässt sich durch Mischung dieser Farben in jedem einzelnen Pixel jede beliebige Farbe erzeugen.

Vorteil Plasma gegenüber LCD

Der (riesengroße) Vorteil der Plasma-Technologie gegenüber der LCD-Technologie ist, dass Helligkeit bzw, Licht nicht durch eine Hintergrundbeleuchtung herbei geführt werden muss, sondern das durch Plasma-Entladungen angeregte Gas ist "selbstleuchtend".

Der große Vorteil ensteht bei der Darstellung von "Schwarz".  Da es kein schwarzes Licht gibt sehen schwarze, bzw. dunkle Bildinhalte auf LCDs immer ein wenig milchig aus, da die Hintergrundbeleuchtung auch in diesen Bildbereichen immer noch ein wenig leuchtet und nie ganz und gar ausgeschaltet ist. Der Kenner spricht von einem schlechten Schwarzwert.

Dieser gute Schwarzwert ist nun aber notwendig, wenn man hohe Kontraste darstellen will, sprich optimalerweise das ganze Spektrum von reinem Schwarz zu reinem Weiß. Ein solches Bild profitiert von hohen Kontrasten und wirkt sehr lebendig, plastisch sowie "knackig" scharf. 

Plasma-Bildschirme können Schwarz viel einfacher darstellen, nämlich einfach dadurch, dass das Gas in der Pixelkammer einfach nicht zündet. Das Pixel bleibt aus und somit "schwarz".

Davon abgesehen gibt es bei beiden Technologien eine Reihe von Vor- und Nachteilen, die ich aus Zeit. und Platzgründen an dieser Stelle nur kurz aufliste:


Vorteil Plasma / Nachteil LCD

- Hoher Schwarzwert (wichtig für hohe Kontraste)

- Schnelle Reaktionszeit (wichtig für schnelle Bewegtbilder wie bei TV-Sport oder Konsolen-Gaming)

- Intensive (kräftige) und leuchtende Farbdarstellung

- Natürliche Darstellung von Farbtönen (bspw. realistische Hauttöne)

- Hohe Blickwinkelstabilität (im Wohnzimmer sieht das Bild von jeder Position aus gleich gut aus)


Nachteil Plasma / Vorteil LCD

- Höherer Stromverbrauch (mit Vorsicht zu genießen)

Eigentlich kann man keine generelle Aussage zum Thema Stromverbrauch treffen, da sich dieser je nach (Plasma oder LCD) Modelle stark unterscheidet. So gibt es bspw. moderne Plasma-TVs, die weniger Strom verbrauchen als so manches LCD-Gerät.

Geht man jedoch von theoretischen Laborbedingungen aus könnten man sagen, dass die Plasma-Technologie 40-60% mehr Strom verbraucht. Allerdings relativiert sich dieser Wert in der Praxis etwas, da es sich in Summe um überschaubare Mehrbeträge pro Jahr handelt.

Nichtsdestotrotz war das Thema Stromverbrauch eines der Hauptargumente von Plasma Kritikern 

- Höhere Produktionskosten, ergo höherer Verkaufspreis für den Endkonsumenten

- Einbrenn-Gefahr

Gerade bei den Geräten der ersten Generationen bestand die Gefahr, dass sich Spuren in den Bildschirm "einbrennen", sprich, wenn bspw. über viele Stunden ein TV-Sender geschaut wurde, konnte sich dessen Senderlogo, welches immer an der gleichen Stelle steht, in den Bildschirm einbrennen.

Geräte der neueren Generation hatten das Problem nicht mehr, bzw. es gab verschiedene Modi im Menu des TVs, mit dem man diese Spuren beseitigen konnte.


TO BE CONTINUED.....

My BMW Is for Sale.

1280px-bmw_525i_e34

If you are planning to buy a BMW, you should read this article. I have always had this strong thoughts that “my BMW is not for sale”. That thought has changed. My 1988, 520i M20 Engine went on sale in December 2016. It was 29 years old, out of those, nine years under my custody. I was the third owner. A car this old if it’s driving  Europe they say “it’s living on borrowed times”. If it’s driving in Africa, it has it’s whole life ahead of it, just like the road.  I will admit that I knew very little about BMWs except for the fact that “the Germans make car”, good cars.

While living in Mombasa, I got a tender to supply stationary in one of the leading hotel which had one policy, that they would not accept any delivery if you didn’t show-up in a car. Cars were not common then and deliveries made using other modes of transportations were very common. I desired to have a car, and living in the Henry Ford dream, I wanted a car I could afford, and that would be a beetle.

If you have been around for awhile, you might be enjoying the luxury the auto industry provides today but to speak the truth, when cars were made, the VW Beetle sent out a good statement. The need for this kind of car, and its functional objectives, was formulated by the leader of Nazi Germany, Adolf Hitler, who wanted a cheap, simple car to be mass-produced for his country’s new road network. Hitler contracted Ferdinand Porsche in 1934 to design and build it. Porsche and his team took until 1938 to finalise the design. The influence on Porsche’s design of other contemporary cars, such as the Tatra V570 and the work of Josef Ganz remains a subject of dispute.

The result was one of the first rear-engined cars since the Brass Era. With 21,529,464 produced, the Beetle is the longest-running and most-manufactured car of a single platform ever made. My dream to own one of this beauties did not mature and on January of 2007, I managed my first ever car, 1988 BMW sedan, it was a 520i with an M20 engine. I was the third owner. The BMW E34 is the third generation 5 Series, launched in February 1988. It had a stiffer body and was more streamlined than its predecessor.

The E34 was among the most reliable luxury cars on the market, earning the best-in-class ratings from Intellichoice in 1991, and still considered one of the most reliable BMWs ever made. It was also one of the safest cars on the road during its production, providing airbags, 4-wheel anti-lock brakes, and a very rigid body structure to protect occupants in the event of an accident. It was also equipped with automatic stability control (ASC) or traction control (ASC+T) in later years on higher-specification variants.

The past nine years behind the wheel of 5series have been full of emotions, we traveled the roads together.  We went East, where the sun wakes up with a smile, bringing the earth to life. We went West, where the sun goes to bed handing over duties to the moon and the stars and the hungry wolfs. We went North, to the mountains, the mighty and not, the Soysambu Conservancy touching the dry grass, and the rocks a head and the dust to the horizon. We went south, to the beaches, to where God put all the waters of the earth. We have been together during the day and during the night, with the sunroof open the sun kissing my head and in the middle of the pouring rain. This old folk son of a beach, has been faithful.

Are there some disappointing days? of course yes, a few of them. Like when she blew the fuel relay and I couldn’t figure out what. The accident at 4am when she couldn’t remember home because I was drunk. The day I picked up pieces of my broken shock 300 km away from home. The overheatings, sometimes on traffic, sometimes on the highway, sometimes early in the morning and sometimes late at night. But all the same, am sorry to say that this has been a good experience for both of us, we took care of each other. We were faithful friends. So today “Kasuye” as I have often called her IS FOR SALE and the next buyer is looking forward to create his memories, just like me.

But for you out there, if you are thinking of buying a BMW 5 series, please read this article. The 5 series BMW’s second best-selling model after the 3-Series (where I am headed next) and in 2010 produced about 50% of the BMW’s profits. I do not know if I will come back to the 5 series again only time will tell, for now I want to experience what is in store for 3 series club members and when am done here an SUV would be my ideal choice of the future.

One day a friend of mine told me that I love my car too much, I give her too much attention, and too much time. I believe men who invest in toys have mastered the art of praising their toys. But my answer to my friend was that “when you own the same car for nine years, you become companions.

 


What a way to spend first Sunday of February 2017?

Usually I’m with a laptop trying to do something. I’m either designing a website using WordPress or I’m learning something online or I’m sharing something on social media.

5th February was exceptional. As I spared sometime for me then attended the Unseen me Exhibition and the short film premier of Irreversible.

Before heading to both events I have to add a few hours of coding to some website which is for a actors/actress talent management company, which will be launching anytime towards the end of this coming week. For long I have not been motivated to work on this website but today, I picked the inspiration from a film paper design.

Had my lunch then took off with a boda-boda local name for public motorcycles to Oasis Mall Kampala where the Unseen Me exhibition took place. It was overwhelming the paintings, handmade crafts exhibited as well the hospitality organizers.

After a few hours, proceeded on a short distant walk to Uganda National Cultural Center (National Theatre) to watch a local movie premiere. Very interesting was meeting a few friends and workmates there. But the unforgettable are the new friends, who knew me on facebook but we ended up meeting here in real life. We had a chat with them and some representatives of a certain companies who sponsors of the movie premier. When we entered in the theatre we almost missed the seats due a big number that turned up.

All short films including Irreversible were entertaining, educating and promising of the Ugandan film industry.

Photos to follow.

Thanks for reading.

 

 

 


cima di mola

Liebe Blogleser von 1aOlivenoel,

vergangene Woche habe ich berichtet dass ich einen neuen Lieferanten in mein Portfolio aufgenommen habe. Es handelt sich dabei um einen kleinen Familienbetrieb aus Apulien. Er stellt seit mehreren Jahren 2 verschiedene extra vergine Olivenöle her.
Eine Produkt wir ausschließlich aus der Olivensorte „cima di mola“ hergestellt. Sie ist typisch für die Region Apulien. Die Olivenbäume sind alt und sehr groß. Sie wird zwischen November und Dezember geerntet und innerhalb weniger Stunden in der Ölmühle verarbeitet.
Diese Olivensorte ist es dann auch die als Namensgeber für ein ausgezeichnetes Öl dient.
Es handelt sich dabei um ein intensiv fruchtiges Olivenöl.
Das Aroma hat Tendenzen von frischen Kräutern.
Der Geschmack ist intensiv fruchtig, beim Verkosten hat es bittere Noten und ist im Abgang würzig.
Ideal zu Hülsenfrüchten oder auch zu Gemüse. Salat bekommt eine gute Note nach feinem Olivenöl
Ich habe es heute auf dem Bauernmarkt meinem Nachbarstandsbetreiber vorgestellt. Er ist großer Fan von guten Olivenölen und wir verkosten gerne die Öle auf dem Markt, pur oder mit frischem Baguette. Sein Fazit, er war begeistert 🙂
Es lohnt sich immer bei uns auf dem Markt vorbeizuschauen.

#ibcoco #1aOliovenoel

Kunku App: Tales of Old

Do you remember Tales by Moonlight? Did you ever reminisce about all those folk tales that our parents and elders used to tell us, as we grew up?